tea time

Seit Januar 2016 gibt es die Tea Time International, eine Initiative von Prof. Heinrich Detering, Annabel Konermann, Christine Detering und Anne Marie Besette. Im Gemeindehaus der City-Kirche St. Michael bringt sie Flüchtlinge aus aller Welt mit Göttingern zusammen und ermöglicht so unkomplizierte persönliche Begegnungen. Es ist die offene Atmosphäre bei Tee und Musik, die es den Menschen erleichtert, ein Gespräch mit einem fremden Menschen zu beginnen, erste Kontakte zu knüpfen und eventuell sogar Adressen auszutauschen. Es ergeben sich Sprach- und Berufspraktika, ja manchmal sogar ein Job oder eine Wohnungsvermittlung.

2 – 3 Tausend Flüchtlinge in Göttingen zu integrieren, ist eine leichte Friedensarbeit, wenn jede Familie, jeder Single aus Göttingen den Kontakt zu einem Menschen aus der Krisenregion hält. Die jeweils persönliche Wertschätzung ist dabei das Schönste, was wir den einzelnen Menschen entgegenbringen können. Und die Begegnung bereichert und beglückt natürlich beide Seiten. Im Austausch lernen wir und wachsen miteinander.

Alle Photos auf dieser Seite sind von Anton Saeckl aus Göttingen.
Copyright © Anton Saeckl, Göttingen

Bei unseren Treffen setzen wir daher kurze, Beispiel gebende Themen, meistens in Dialogform zwischen einem Göttinger/einer Göttingerin und einem Neubürger/einer Neubürgerin in dieser Stadt. Wir diskutieren über Toleranz und Aufklärung, die Notwendigkeit des Spracherwerbs, die Besonderheiten deutscher Mentalitäten usw. Und Ausländer, die schon länger in Göttingen sind, berichten von ihren Erfolgsgeschichten, machen den Neuangekommenen Mut und geben hilfreiche Tipps.

St. Michael hat sich als guter Ort für die Tea Time International erwiesen. Sie ist eine internationale, offene Gemeinde mit vielen sozialen Projekten, und sehr viele Sprachen werden dort gesprochen. Die anderen christlichen Gemeinden unterstützen uns ebenfalls. Ebenso pflegen wir sehr gute Kontakte zur jüdischen Gemeinde und zu den Flüchtlings-Einrichtungen in Göttingen und Friedland.

Wir freuen uns immer, wenn die Menschen stolz erzählen: „Ich habe eine Nachhilfe-schülerin aus dem Irak.“ „Ich habe eine Patenschaft für zwei Geschwister aus Syrien.“ „Ich habe einen Praktikanten aus Aleppo.“ „Ich habe eine Wohnung in der Innenstadt.“ „Ich habe eine Arbeit als Schneider gefunden.“ Die Treffen der Tea Time International sind inzwischen bekannt, sprechen sich rum. Immer neue Menschen kommen so zu uns, um sich in die Flüchtlingshilfe einzubringen. Und die Flüchtlinge wollen ihr Deutsch anwenden und erfahren, wie man hier lebt und arbeitet.

Alle Photos auf dieser Seite lassen sich durch Anklicken einzeln darstellen und vergrößern.
Copyright © Anton Saeckl, Göttingen

Erst waren nur drei Termine in 2016 vorgesehen, dann haben wir bis zum Sommer verlängert, und weil so viele Flüchtlinge nach dem nächsten Termin fragten, haben wir weiter geplant. Jetzt ist die Tea Time International so gewachsen an Besuchern, Programm und Anforderung, dass sie zu einer festen Größe in Göttingen geworden ist.

Mitgewirkt haben u.a. bereits:

Abdul Abbasi, Firas Alderi, Samah Al Jundi, Said Amara, Bahman Ayegh, Shirin Babaei, Maha Hamka, Jacqueline Jürgenliemk, Thomas Kaufmann, Hans Kaul, Kamal Sido, Mohammed Khalil Hussein, Martin Martongo, Hagub Sahinian, Stefanie & Friedrich Selter, Shahd Wari, Jawed Yazdani

und viele, viele Musiker aus Syrien, Afghanistan, Armenien, Kurdistan, Irak, Kamerun, Simbabwe u.a.